28. April 2020

Agrifera-Generalversammlung 2020 schriftlich

Mit einem Rekordumsatz und sehr gutem Jahresergebnis schliesst die Agrifera ihr Geschäftsjahr 2019 ab.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die 8. Generalversammlung der Agrifera in schriftlicher Form durchgeführt werden. Zu viert, statt mit rund 500 Aktionären und Gästen fand die GV am vergangenen Freitag, 17. April statt.

Sehr erfolgreiches Geschäftsjahr

Das Jahr 2019 wird für die gesamte Schweinebranche als sehr erfreuliches in die Geschichte eingehen. Die um 4.4% reduzierte Produktion bescherte den Produzenten sehr gute Preise, welche in Anbetracht der schwierigen Vorjahre auch dringend nötig waren. Dank neu dazu gewonnen Produzenten konnte die Agrifera ihren Tierumsatz steigern und Marktanteile gewinnen. Der Vermarktungsumsatz überstieg erstmals die 200 Millionen-Frankengrenze. Das Jahresergebnis mit einem Gewinn von Fr. 530'000.-- und weiteren Rückstellungen für Projekte ist ebenfalls beachtlich.

Umzug nach Rothenburg in Planung

Vor zwei Jahren hat die Agrifera an der Wahligenstrasse in Rothenburg ein Grundstück von rund 8'200 m2 erworben. Darauf soll ein Logistikcenter mit Umschlag- und Waschplätzen, LKW-Halle sowie Büros für die neue Geschäftsstelle entstehen. Eine dafür einberufene Baukommission und ein Architekturbüro haben die Planungsarbeiten im vergangenen Herbst aufgenommen. Es ist geplant im Jahr 2022 von Sempach nach Rothenburg umzuziehen. Die heutige Geschäftsliegenschaft Seesatz in Sempach hat die Agrifera per 1. Januar 2020 gewinnbringend verkauft.

Neuer Verwaltungsrat gewählt

andre rustAuf die GV 2020 hat Verwaltungsrat Andreas Kurmann, Willisau seine Demission eingereicht. Als engagierter Mäster vertrat Andreas Kurmann seit 2006 die Interessen der Schweineproduzenten sowie die Anliegen einer unabhängigen Schweinevermarktung durch und durch. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsstelle danken Andreas Kurmann herzlich für sein grosses Engagement und freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

Als Nachfolger wurde der 48-jährige André Rust aus Walchwil in den Verwaltungsrat gewählt. André Rust betreibt mit seiner Familie auf dem Walchwilerberg eine Käserei mit Schweinemastbetrieb. Die Agrifera gratuliert André Rust zu seiner Wahl und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.